Unsere Spielgruppen Zwerg, nach links schauend

Leitseite

Zielsetzung
Unsere Leistungsangebote
Aktivitäten über das Jahr gesehen
Vereinsseitige Unterstützung ...
Wir als ElternInitiative leben vom Engagement aller Mitglieder ...
Anmeldung zur betreuten Spielgruppe ...
Unsere Ansprechpartner ...


Zielsetzung

Erste Tuchfühlung mit Gleichaltrigen

Die Krabbelgruppen wenden sich nicht nur, aber auch, an Eltern, die diese Rolle nun erst seit kurzem innehaben und daher möglicherweise noch nicht viel Kontakt zu anderen Eltern haben. Und selbst wenn, dann sind deren Kinder meist in einem anderen Alter. Gerade in den ersten drei Lebensjahren machen jedoch nur wenige Monate einen grossen Unterschied in der Entwicklung aus. Daher sind unsere Spiel- und Krabbelgruppen speziell auf die unterschiedlichen Altersgruppen ausgerichtet. Die Klein- und Krabbelkinder gelangen auf diese Weise oft erstmals in Kontakt zu Gleichaltrigen. Zu ausgeprägten sozialen Kontakten sind ganz kleine Kinder untereinander zwar noch nicht in der Lage, aber sie beobachten sich und machen dadurch neue und wichtige Erfahrungen.

Mit Gleichaltrigen spielen

Mit etwa zwei Jahren gewinnt der Kontakt zu anderen Kindern eine immer grössere Bedeutung. Andere Kinder werden intensiver wahrgenommen, Gegenstände, mit denen andere Kinder spielen, werden als besonders reizvoll betrachtet. Die Kinder beginnen allmählich, den Umgang miteinander zu üben. Das Spiel mit und unter Gleichaltrigen ist jedoch ohne Leitung von Erwachsenen (oder auch - deutlich - älteren Kindern) schwierig. Daher ist die Rolle der Eltern in den Spielgruppen besonders wichtig. Für die älteren Kinder (ab etwa 2 1/2 Jahren) ist dem Verein die Gründung einer betreuten Spielgruppe gelungen. Diese findet einmal wöchentlich montags statt. Andernorts firmiert eine solche Einrichtung auch unter dem Begriff "Vorkindergarten", da die Kinder in einer "betreuten Gruppe" ohne Eltern betreut werden.

Eltern knüpfen soziale Kontakte

Wie schon angedeutet, ist ein Kind zu haben mit gravierenden Veränderungen der eigenen sozialen Situation verbunden, im besonderen für das Elternteil, das sich der Erziehung widmet. Dies sind zu 95 v.H. die Mütter, aber auch väterliche "Exoten" sind im Verein willkommen.

Gerade mit dem ersten kleinen Kind fallen oft alte Kontakte aus dem Beruf weg, möglicherweise hat auch ein Umzug in eine grössere Wohnung stattgefunden und damit sind alle Lebensumstände völlig neu. In dieser Situation finden sich in den Spiel- und Krabbelgruppen Kontakte zu anderen Müttern und vielleicht auch mal dem einen oder anderen Vater. Hierdurch ergeben sich Chancen zu neuen Kontakten.

Erfahrungsaustausch gewollt

Spiel- und Krabbelgruppen sind nicht nur ein Treffpunkt für die Kinder, sondern vor allem auch für die Erziehenden. Es ermöglicht vergleichende Beobachtungen. Viele Fragen, die sich im Zusammenhang mit den kleinen Erdenbürgern stellen, werden sich auch andere schon gestellt haben, so dass diese Gruppen auch eine Informationsbörse darstellen. Aber vielleicht geht es auch darum, mit Leuten in gleicher Lebenslage mal über "Gott und die Welt" zu sprechen. Auch das geht hier natürlich. Besser allerdings ohne Kinder. Daher haben sich die TeilnehmerInnen oft zu einem gemeinsamen Treffen in einem Lokal nach Wahl verabredet. Aber: Wie sehr die Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch genutzt werden, liegt natürlich bei denen, die ihn wollen.

Zurück zur Seitenübersicht



Unsere Leistungsangebote

Die Krabbelgruppen ...

Die Krabbelgruppen stehen allen Interessierten mit Kindern zwischen 6 Monaten und 3 Jahren offen. Allerdings betrachten wir den Beitritt zu unserem Verein als obligatorisch, falls das Angebot zusagt. Weitere Angaben insbesondere Ort und Zeit

... und unsere betreute Spielgruppe

Die betreute Spielgruppe spricht Kinder auf der Schwelle zum Kindergartenalter an, d.h. ab etwa 3 Jahre. Es handelt sich um einen Vorkindergarten, in dem die Kinder ohne ihre Eltern betreut werden. Weitere Angaben, insbesondere Ort und Zeit

Zurück zur Seitenübersicht


Aktivitäten über das Jahr gesehen

... der Spielgruppen

Neben den wöchentlichen "normalen" Spielgruppenterminen werden aus dem Teilnehmerkreis zu besonderen Festtagen Veranstaltungen organisiert: Bei entsprechender Resonanz stellt uns die katholische Gemeinde einen geeigneten Raum zur Verfügung. Nicht alle Veranstaltungen werden "vom Verein" organisiert. So war es bisher unter den TeilnehmerInnen Praxis, sich in unregelmässigen Abständen (ca. alle 2 Monate) abends mal ohne Kinder zu treffen.

Aktuelle Termine siehe: Spielgruppentermine

... und zusammen mit Verein/Kindergarten

Zu bestimmten Terminen finden im Kindergarten Veranstaltungen statt, zu denen auch die Spielgruppeneltern mit ihren Kindern herzlich eingeladen sind: Genauere Informationen finden sich unter: Vereinstermine

Zurück zur Seitenübersicht


Vereinsseitige Unterstützung ...

Pädagogisches Material...

Unser besonderes Verhältnis zur evangelischen und katholischen Kirchengemeinde

Zurück zur Seitenübersicht

Wir als ElternInitiative leben vom Engagement aller Mitglieder ...

Es gibt verschiedene Arten von Vereinen. Da gibt es einen "Dienstleistungsverein" wie den ADAC, dann gibt es Sport- und diverse Interessenvereine wie Bienenzüchter- oder Briefmarkensammlervereine.

Es gibt durchaus Eltern von Kindergartenkindern, die uns für eine Art Dienstleistungsverein wie den ADAC halten. Sie bezahlen ihre Beiträge und erwarten dafür eine Gegenleistung. Von wem eigentlich? Unsere Fluktuation ist sehr hoch: Spätestens, wenn alle Kinder in der Schule sind, verliert unser Verein auch für die aktivsten Mitglieder an Attraktivität - das unterscheidet uns auch von der anderen Kategorie, den Sport- und Interessenvereinen, die "von der Wiege bis zur Bahre" für jeden etwas im Angebot haben.

Daher ist die Feststellung sehr wichtig, dass unser Verein das ist, was auch der neueste Neuzugang will und nur soviel leisten kann, wie die Mitglieder bereit sind beizutragen.

Unser Verein besteht nicht aus "Vereinspostillen" des Vorstandes, sondern ist eine sehr lebendige und sich verändernde Interessengemeinschaft. Es wird immer Leute geben, die nicht dazu berufen sind, zu einem Verein viel beizutragen - auch für diese ist unser Verein da - aber es bleibt festzuhalten: Der Vorstand unseres Vereins hatte schon oder hat noch Kinder in den Spielgruppen (Anmerkung: Muss natürlich nicht) und wird sich nach der Kindergartenzeit in absehbarer Zeit mit Dingen wie Schule und Pubertät beschäftigen (müssen!) und dann nicht mehr für den Verein zur Verfügung stehen. Sollen die vorhandenen Angebote also Bestand haben, muss das Bewusstsein für die Bedeutung des Engagements jedes Mitglieds geweckt werden.

Daneben noch kurz der Hinweis darauf, dass es nicht so ganz einfach ist, eine eigene Spielgruppe auf die Beine zu stellen. Schon vor langer Zeit haben sich hier Leute die Mühe gemacht, die entsprechenden Räume und Versicherungen zu organisieren. Jede/r Interessierte kann hier auf die Arbeit seiner VorgängerInnen zurückgreifen.

Zurück zur Seitenübersicht


Anmeldung zur betreuten Spielgruppe ...

Zurück zur Seitenübersicht

Unsere Ansprechpartner


Zurück zur Seitenübersicht


© 16.04.1998 Wolfgang Kemmler, kemmler.bonn@t-online.de  Seiten-Zugriffe seit dem 16.04.98