Krebse

Ernährung und Gesellschaft

 
 
 LINKWEG ::: home / inhaltsverzeichnis / beweggründe für eine systematische bestandsaufnahme 


B E W E G G R Ü N D E  F Ü R  E I N E  S Y S T E M A T I S C H E   B E S T A N D S A U F N A H M E

Gründe dafür, die sozialwissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet ‘Ernährung und Gesellschaft’ einmal zusammenzuführen und zu bewerten, gibt es mehrere. Ein erster Grund ist darin zu sehen, daß es sich hierbei nicht um eine spezielle Soziologie handelt, die nur bestimmte Teilpopulationen betrifft. Ganz im Gegenteil: Ernährungshandeln bzw. -verhalten wird tagtäglich praktiziert, von jedem Gesellschaftsmitglied, ohne Ausnahmen. Hinzu kommt, daß die naturwissenschaftlich angelegte Ernährungsforschung im Gegensatz zu ihrer sozialwissenschaftlichen Seite schon sehr weit gediehen ist, sehr differenziert stattfindet und auch von den Forschungseinrichtungen her gesehen nachhaltig institutionalisiert ist. Es wäre somit an der Zeit, von den Verhaltenswissenschaften/Sozialwissenschaften her nachzuziehen.

  © GESIS Peter Ohly / S. Rauch  /Konstantin von Normann  03.05.2006