Im ersten Teil des Vortrages geht es um die Mathematik interne Heterogenität, die durch die neue Version der MSC entsteht. Bei dieser Gelegenheit wird auch die grundsätzliche Architektur von MPRESS dem internationalen MathNet Dienst erklärt.
Formale Heterogenität entsteht durch die unterschiedliche Qualität der Dokumente unter der Retrievalperspektive.
Im letzten Teil wird von den Arbeiten aus AP9 berichtet, die eine Verknüpfung des Dienstes MPRESS mit PhysDoc erwirken sollen. Hier wurde eine "empirische" Krosskonkordanz zwischen MSC und PACS ermittelt.