GESISEnglsih VersionInhaltsverzeichnis^Ebene höherZurückblätternVorblätternSuche...SoWi.LinksHilfeIZ

Fachgebiete

FORIS informiert über theoretische und empirische Forschungsarbeiten aus den Fachgebieten

- Soziologie - Kommunikationswissenschaften
- Methoden der Sozialwissenschaften - Wirtschaftswissenschaften
- Politikwissenschaft - Demographie
- Sozialpolitik - Ethnologie
- Sozialpsychologie, Psychologie - Historische Sozialforschung, Sozialgeschichte
- Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft - Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

sowie aus weiteren interdisziplinären Gebieten der Sozialwissenschaften, wie z.B. Frauenforschung, Freizeitforschung, Gerontologie, Sozialwesen, Kriminologie (s.a. Klassifikation Sozialwissenschaften für FORIS und SOLIS).

Bestand und Aktualität

FORIS enthält ausführliche Beschreibungen von geplanten, laufenden und in den letzten zehn Jahren abgeschlossenen Forschungsarbeiten aus der Bundesrepublik Deutschland, aus Österreich und der Schweiz (Bestand: ca. 35.000 Dokumente).
Pro Jahr werden rund 6.000 Dokumente neu oder in aktualisierter Version in die Datenbank aufgenommen. Der Neuigkeitswert dieser Projektnachweise ist hoch: etwa zwei Drittel der Projekte sind zum Zeitpunkt der Abspeicherung noch in Arbeit, das restliche Drittel gerade abgeschlossen. Erste Projektinformationen sind in FORIS häufig schon zu einem Zeitpunkt abrufbar, zu dem noch keine Veröffentlichungen vorliegen. FORIS ist damit ein Instrument, mit dem man sich über das aktuelle Forschungsgeschehen informieren und Entwicklungen und Trends in den Sozialwissenschaften erkennen kann.

Beispiel einer Projektbeschreibung

Die in FORIS verfügbaren Projektbeschreibungen besitzen i.d.R. folgende Informationsbestandteile:

Titel Wertewandel in den neunziger Jahren - Tendenzen und Probleme
Personen Bearbeitung:Gensicke, Thomas, Dipl.-Phil.
Leitung: Klages, Helmut, Prof.Dr.
Kontakt Gensicke, Thomas, Tel. 06232-654-397 o. 359
Forschungseinrichtung Forschungsinstitut fuer Oeffentliche Verwaltung bei der Hochschule fuer Verwaltungswissenschaften Speyer
(Postfach 1409, D-67324 Speyer)
Projektbeginn 199505
Projektende 199804
Abstract Rekonstruktion des Wertewandels anhand von empirischen Zeitreihen eigener und fremder Daten; Erklaerung und Interaktion des Wertewandels anhand eigener Erhebung (Querschnitt) 1997; Ableitung von Prognosen und Handlungsmaximen; Spezifik der Situation in Ostdeutschland.
Zeitraum: neunziger Jahre
Geograph. Raum: Bundesrepublik Deutschland
Meth. Vorgehensweise Speyerer (Klagesische) Werteforschung, Wertetypologie. Von Pflicht- und Akzeptanzwerten zu Selbstentfaltungswerten. Untersuchungsdesign: Querschnittserhebung; Trend, Zeitreihen
Datengewinnung Standardisierte Erhebung (Stichprobe: 3.000; Menschen in Deutschland Ost und West; Auswahlverfahren: Zufall) . Primaererhebung: Feldarbeit als Auftrag an kommerzielle Umfrageinstitute vergeben; Sekundaeranalyse bereits vorhandener maschinenlesbarer Datensaetze.
Art der Forschung gefoerdert
Auftraggeber/Finanzierer Auftraggeber:keine Angabe
Finanzierer: Fritz Thyssen Stiftung (Postfach 180346, D-50506 Koeln); Robert Bosch Stiftung GmbH (Postfach 100628, D-70005 Stuttgart)
Veröffentlichungen Gensicke, Thomas: Modernisierung, Wertewandel und Mentalitaetsentwicklung in der DDR. in: Sozialer und demographischer Wandel in den neuen Bundeslaendern. hrsg. v. Hans Bertram, Stefan Hradil u. Gerhard Kleinhenz. Berlin: Akademie-Verl. 1995, S. 101-140.+++Gensicke, Thomas: Pragmatisch und optimistisch: ueber die Bewaeltigung des Umbruchs in den neuen Bundeslaendern. Speyer: 1994. Standort UuStB Koeln(38)-950107727.+++ ......
Arbeitspapiere Gensicke, Th.: Ostdeutschland 1989-1995 im Wandel. Objektive und subjektive Umbrueche. in: Sammelband des Deutschen Instituts fuer Japanstudien (im Erscheinen).+++Gensicke, Th.: Stimmungs- und Wertewandel in der ostdeutschen Bevoelkerung. Ueber die Rolle des subjektiven Faktors in der Transformation der neuen Bundeslaender. Forschungsbericht. Speyer 1995 (unveroeffentlicht).
Schlagwörter Wertwandel; Bundesrepublik Deutschland; neue Bundeslaender
Informationsquelle IZ-Erhebung 1995
Erfassungsnummer 19950207

© 1997 IZ Sozialwissenschaften

Für Datenbankrecherchen sind die inhaltlichen, methodischen und institutionellen Aspekte der Forschungsprojekte durch ein jeweils spezifisches, kontrolliertes Vokabular erschlossen, das einen schnellen und gezielten Zugriff auf die gesuchten Informationen erlaubt.

Quellen der FORIS Bestände

Die Projektinformationen in FORIS stammen überwiegend aus dem Hochschulbereich. Die außeruniversitäre Forschung ist insoweit vertreten, als die Ergebnisse für die Öffentlichkeit und nicht nur - wie häufig bei der Markt- und Meinungsforschung - für den Auftraggeber bestimmt sind.
Wesentliche Informationsquellen sind Erhebungen bei Institutionen, die sozialwissenschaftliche Forschung betreiben. In derBundesrepublik Deutschland wird die Erhebung vom IZ Sozialwissenschaften durchgeführt, in Österreich von SOWIS (Sozialwissenschaftliche Informationsstelle der Universitätsbibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien) und in der Schweiz von SIDOS (Schweizerischer Informations- und Daten-Archivdienst). Die Ergebnisse der IZ-Erhebung werden ergänzt durch sozialwissenschaftliche Informationen fachlich spezialisierter IuD-Einrichtungen, wie z.B. des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit oder der Landesanstalt für Rundfunk NRW, mit denen das IZ Absprachen getroffen hat (Kooperationspartner Datenbankaufbau). Weitere Ergänzungen resultieren aus der Auswertung von Hochschulforschungsberichten sowie Jahresberichten zentraler Fördereinrichtungen und Stiftungen.



GESISEnglsih VersionInhaltsverzeichnis^Ebene höherZurückblätternVorblätternSuche...SoWi.LinksHilfeIZ

© GESIS Annemarie Nase 27.09.1997