Übersicht

 

 Was tut die ASI

Wer ist die ASI?

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. (ASI) ist ein Zusammenschluß gemeinnütziger sozialwissenschaftlicher Forschungseinrichtungen der verschiedensten Fachrichtungen. Mitglieder sind selbstständige gemeinnützige Forschungsinstitute, Universitätsinstitute und sozialwissenschaftlich arbeitende Bereiche größerer Einrichtungen. Außerdem gibt es persönliche Mitglieder.
Die Entstehungsgeschichte reicht bis in die unmittelbare Nachkriegszeit zurück. Im Oktober 1949 erschien Heft 1 der Zeitschrift "Soziale Welt". Sie wurde im Namen der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute von der Sozialforschungsstelle Dortmund herausgegeben. Am 16. April 1953 wurde die ASI in das Vereinsregister Köln eingetragen.

Informationszentrum Sozialwissenschaften
Die ASI hat im Jahre 1969 das Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ), Bonn, gegründet, dessen rechtlicher Träger sie ist.
Als Serviceeinrichtung für die Sozialwissenschaften akquiriert das IZ in Kooperation mit Partnern aus Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen Informationen zu Aktivitäten und Ergebnissen sozialwissenschaftlicher Forschung im deutschsprachigen Raum. Diese Informationen stehen in aufbereiteter Form in den Datenbanken FORIS (Forschungsinformationssystem Sozialwissenschaften) und SOLIS (Sozialwissenschaftliches Literaturinformationssystem) online, auf CD-ROM, in gedruckten Informationsdiensten, Dokumentationen und im Internet zur Verfügung.
Darüber hinaus vermittelt das IZ Kontakte zu sozialwissenschaftlichen Experten und Forschungseinrichtungen. Es stellt auf Anfrage individuelle Recherchen und Beratungen zu sozialwissenschaftlichen Themen aus SOLIS, FORIS und weiteren nationalen und internationalen Datenbanken zusammen.
ASI-Mitgliedern wird ein besonderer Rabatt eingeräumt.

   Übersicht

 

 Seitenanfang

Was tut die ASI?

Ziel der ASI ist die Förderung und Intensivierung der sozialwissenschaftlichen Forschung, insbesondere in ihrer empirischen Ausrichtung. Dies soll durch folgende Aktivitäten erreicht werden:
Jahrestagungen, Arbeitskreise, Zeitschrift "Soziale Welt"

Mitgliederberatung

Die ASI will die Rahmenbedingungen sozialwissenschaftlicher Forschung dadurch verbessern, daß fachliche Diskurse ermöglicht werden, gemeinsames Auftreten erleichtert und koordinierte Öffentlichkeitsarbeit und Informationspolitik gegenüber den Adressaten der Forschungsergebnisse betrieben wird. Darüber hinaus ermöglicht die ASI-Mitgliedschaft einen besonderen Zugang zum Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ) in Bonn, das mit dem Zentralarchiv für empirische Sozialforschung (ZA) an der Universität zu Köln und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen e.V. (ZUMA), Mannheim, in der Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen e.V. (GESIS) zusammengeschlossen ist.
Probleme, die die ASI-Mitglieder gemeinsam interessieren (z.B. Datenschutz, Forschungsverfahren, Steuerfragen etc.), werden systematisch in Arbeitskreisen und in wissenschaftlichen Tagungen aufgegriffen. Damit werden die Grundlagen für ein gemeinsames Vorgehen aller Mitglieder wie auch für spezifische Beratungen durch den Vorstand und Geschäftsstelle geschaffen.

Jahrestagungen

Von der ASI wird jährlich eine Fachtagung durchgeführt. Seit 1990 erscheinen die überarbeiteten Referate der ASI-Jahrestagungen im R. Oldenbourg-Verlag, ab 1994 im LESKE+BUDRICH Verlag.
In den letzten Jahren wurden die folgenden Schwerpunktthemen behandelt:

1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1997
 
Bedeutung und Problematik von Volkszählungen
Zum Verhältnis von Sozialwissenschaften und Politik - Erwartungen und Realität
40 Jahre Markt- und Sozialforschung in der Bundesrepublik Deutschland
Sozialforschung in Deutschland und Europa - Perspektiven, Befunde, Organisation
Gesellschaftlicher Umbruch nach 1945 und 1990. Lebensverhältnisse und Re-Demokratisierung
Orientierung für ein neues Europa durch Markt- und Sozialforschung
Gewalt in Deutschland
Transformationsprozesse in Deutschland
Regionale Analysen von kleinen Gebietseinheiten
Forschung und Handeln
 

Arbeitskreise

Der Vorstand kann Arbeitskreise einsetzen. Zur Besprechung gemeinsamer Interessen und möglicher gemeinsamer Aktivitäten hat er einen ständigen Ausschuß zur Kooperation mit dem ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) eingerichtet. Die Aktivitäten beziehen sich auf einen regelmäßigen Informationsaustausch sowie Diskussionen, z.B. von Datenschutzproblemen. 1981, 1992 und 1997 haben ASI und ADM gemeinsame wissenschaftliche Tagungen durchgeführt.

Seit 1984 besteht ein Arbeitskreis mit dem Statistische Bundesamt, um gemeinsam interessierende Fragen des Zugangs zu statistischen Daten und deren Nutzen durch die empirische Sozialforschung zu diskutieren und praktikable Lösungsvorschläge zu erarbeiten. In Zusammenarbeit mit dem ADM und der ASI haben im Statistischen Bundesamt bisher zwei wissenschaftliche Tagungen stattgefunden:

  • Pretest und Weiterentwicklung von Fragebogen (Juni 1995)
  • Interviewereinsatz und -qualifikation (Juni1997)

Ad-hoc-Arbeitskreise sind für gemeinsame Diskussionen von Forschungsschwerpunkten vorgesehen. So wurde ein solcher Arbeitskreis für die Diskussion des DFG-Schwerpunktprogramms "Verwendungszusammenhänge sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse" gebildet.

Zeitschrift "Soziale Welt"

Als wissenschaftliches Diskussionsforum gibt die ASI die Zeitschrift "Soziale Welt" heraus. Geschäftsführender Herausgeber ist Prof. Dr. Ulrich Beck von der Universität München. Seit 1997 erscheint sie im Nomos-Verlag, Baden-Baden.
Der Bezug dieser Zeitschrift ist im Mitgliedsbeitrag inbegriffen.

 

 Übersicht

 

 Seitenanfang

Stand 11/97