Körper und Ästhetik?

 Der menschliche Körper selbst setzt wesentliche Maßstäbe für das Kunstgeschehen: Proportionen, Farbgebung, Dynamik, Psychologie. Weiter setzt er auch Grenzen für die Kunst: Kunst muss wahrnehmbar bleiben und dem physiologischen Rahmen des Menschen entsprechen. Entsprechend gibt es auch ideale Verschmelzungen zwischen Körper und Kunst: wenn der Körper ästhetisch in Szene gesetzt wird oder wenn sinnliche Körperlichkeit zum Gegenstand der Kunst werden.

 ‚Actografica’ im Rahmen von ‚Artness’ will dies an ausgesuchten Beispielen beweisen:

 Schaltafelakte

Aktfotografie

Pastellakte

Akt als Aktion

Gewagtes 

  (Musik: Millennium Song von Michael Greenacre

retour

GOWEBCounter by INLINE
Anfragen
seit dem
4.5.01

MeinungsForum
Actografica