1997  Forschung + Handeln 
Umsetzung empirischer Befunde in Politik und Wirtschaft
1998 Soziologie als angewandte Aufklärung
Weniger als erwartet, aber mehr als zu befürchten war.

Die Entwicklung der Soziologie nach dem zweiten Weltkrieg aus der Sicht der frühen Fachvertreter.
1999 Öffentlichkeit ohne Grenzen
- 50 Jahre ASI -
2000 1 + 1 = 1?  Zehn Jahre vereintes Deutschland.
Eine sozialwissenschaftliche Bilanz.

Die Jahrestagung

FORSCHUNG + HANDELN
Umsetzung empirischer Befunde in Politik und Wirtschaft

fand am Freitag, 10. Oktober 1997 statt.
Die Proceedings zur Tagung sind im LESKE+Budrich Verlag erschienen.

Herausgegeben von Joachim Scharioth
im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Instiute e.V. (ASI)
und
des Arbeitskreises Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. (ADM)

INHALT

Heinz Sahner - Institut für Soziologie, Universität Halle-Wittenberg
Vorwort - Wissenschaft und Praxis: Kooperation tut not

Joachim Scharioth - Geschäftsführer Infratest Burke, Wirtschaftsforschung
Vom Produkt- zum Stakeholdermanagement

Michael Grande - Bereichsleiter Marketing, Lufthansa AG
Von der Markt- zur Kundenforschung

Robert Leicht - Redaktionsmitglied der ZEIT, Hamburg
Journalismus und Demoskopie

Rüdiger Pohl - Präsident Institut für Wirtschaftsforschung, Halle-Wittenberg
Wissenschaftliche Beratung der Wirtschaftspolitik.
Was kann sie (nicht) erreichen?

Klaus Haupt - Vorsitzender des ADM
Forschung + Handeln - Resümée und Wertung


Soziologie als angewandte Aufklärung
Weniger als erwartet, aber mehr als zu befürchten war.

Die Entwicklung der Soziologie nach dem zweiten Weltkrieg aus der Sicht
der frühen Fachvertreter.

Wann ? am Mittwoch, 16. September 1998 von 14.30 bis 18.30 Uhr
Wo ? Universität Freiburg - Audimax des Kollegiengebäudes II
29. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Freiburg
Organisator Prof. Dr. Heinz Sahner, Institut für Soziologie
Universität Halle-Wittenberg

• Die ersten Professuren im Fach wurden in den Jahren 1947, 1948 und 1949 besetzt.
• Die Kölner Zeitschrift für Soziologie erschien ab 1948.
• Die Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute wird fünfzig Jahre alt.
• Die „Soziale Welt“ feiert ihr fünfzigjähriges Erscheinen.

Jahreszahlen und Institutionen, die für die Professionalisierung des Faches Marksteine darstellen. Noch sind Zeugen der Gründerzeit zu befragen, welche Hoffnungen sie mit dem Fach verbunden haben und wie schließlich dessen Entwicklung bewertet wurde.
Ein Soziologiekongreß ist ein Ort, auch der jüngeren Generation, die mit der Etablierung des Faches verbundenen Hoffnungen durch „oral history“ deutlich zu machen.
Folgende Referenten haben zugesagt:

Prof. Dr. Ludwig v. Friedeburg
Prof. Dr. Dr. h.c. M. Rainer Lepsius
Prof. Dr. Burkart Lutz
Prof. Dr. Heinrich Popitz
Prof. Dr. Leopold Rosenmayr
Prof. Dr. Erwin K. Scheuch

Vorgesehen sind 20-minütige Statements, eine anschließende Diskussion zwischen den Vortragenden, eine halbstündige Pause und abschließend eine Diskussion mit den Teilnehmern der Veranstaltung. Es ist vorgesehen, die Ergebnisse der Veranstaltung (Vorträge und Diskussionen) zu veröffentlichen.


Öffentlichkeit ohne Grenzen

- 50 Jahre ASI -

Wann ? am Freitag, 12. November 1999
Wo ? Besucherzentrum des Presse- und Informationsamtes
der Bundesregierung, Berlin, Eingang Reichstagsufer
lokaler Organisator Prof. Dr. Nils Diederich
Otto-Stammer-Zentrum für Empirische Politische Soziologie im Otto-Suhr-Institut für Politische Wissenschaft, FU Berlin
Ihnestr. 26 • 14195 Berlin
Tel.: 030 / 838 5039 (Sekr. -5045) • Fax: 030 / 838 4960
e-mail: ndiedosz@zedat.fu-berlin.de


Programm

8.30 Uhr  Anmeldung und Begrüßungskaffee 
9.00 Uhr 
Prof. Dr. Heinz Sahner
Vorsitzender der ASI

Eröffnung und Begrüßung 
9.30 Uhr 
Staatssekretär Uwe-Karsten Heye

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Die Medienlandschaft in der Bundeshauptstadt Berlin
10.15 Uhr
Prof. Dr. Bernhard Peters

Universität Bremen
 

Öffentlichkeit ohne Grenzen? 
Eine sozialwissenschaftliche Eingrenzung
11.00 Uhr
Prof. Dr. Ulrich Beck/
Dr. Andreas Kieserling

Universität München
 

Massenmedien in der Weltgesellschaft
11.45 Uhr
Klaus Bresser

ZDF-Chefredakteur
  

Die Perspektive der Medienmacher  
12.30 Uhr  Mittagsimbiß 
13.30 Uhr
Prof. Dr. Erwin K. Scheuch

Universität zu Köln
 

Widersprüchliches zur Globalisierung 
14.15 Uhr
Prof. Dr. Axel Zerdick

Freie Universität Berlin
 

Internet und ökonomische
 Entgrenzung
15.00 - 16.30 Uhr 
Prof. Dr. Nils Diederich (Leitung)
Freie Universität Berlin

Abschließende Diskussion
 
mit Beiträgen von
Prof. Dr. Friedhelm Neidhardt (WZB Berlin)
Dr. Kathrin Voltmer (FU Berlin)
Wolfgang Gibowski (Bonn)


Es ist vorgesehen, die Ergebnisse der Veranstaltung (Vorträge und Diskussionen) zu veröffentlichen.

Entgrenzung ist ein Stichwort, das den heutigen Alltag beherrscht. Im Zeitalter der ökonomischen Globalisierung werden Grenzen durchbrochen und schließlich bewußt beseitigt. Dies gilt auch für die Grenzen nach „innen“ - Tabus werden gebrochen, Schamgrenzen nicht mehr beachtet. Scheinbar wird die Freiheit des Individuums grenzenlos - zugleich wird es eingebunden in neue Zwänge, durchsichtig gemacht, manipulierbar.

Sind es die Medien, die sogenannten „neuen“ zumal, die uns in eine moderne babylonische Gefangenschaft führen? Wie gewinnt das Individuum gegenüber dieser unaufhaltsamen Entwicklung wieder feste Positionen und Unabhängigkeit? Oder ist alles nur Schein und die Welt geht weiter wie immer? Wir wollen auf unserer diesjährigen Jahrestagung einige Aspekte dieses Themas des 21. Jahrhunderts beleuchten.

Mit der Jahrestagung erinnern wir gleichzeitig an das 50-jährige Bestehen der ASI.

 

1 + 1 = 1?  Zehn Jahre vereintes Deutschland.
Eine sozialwissenschaftliche Bilanz.

Wann ? am Mittwoch, 27. September 2000 von 14.30 bis 18.30 Uhr
Wo ? Universität zu Köln -
31. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Köln
Organisator Prof. Dr. Heinrich Best, Institut für Soziologie
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Programm

  Anmeldung und Begrüßungskaffee 
14.30 - 14.45 Uhr 
Prof. Dr. Heinrich Best
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Eröffnung und Begrüßung 
14.45 - 15.15 Uhr 
Prof. Dr. Rainer Lepsius

Universität Heidelberg

War die Vereinigung wirklich ein soziologisches Großexperiment?
15.15 - 15.45 Uhr
Prof. Dr. Burkart Lutz

Martin-Luther-Universität Halle
 

Die nichtintendierten Folgewirkungen des deutschen Vereinigungsprozesses
15.45 - 16.15 Uhr
Prof. Dr. Rudi Schmidt

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Per aspera ad astra? Ostdeutsche Unternehmen im Vereinigungsprozess

16.15 - 16.45 Uhr

Pause
16.45 - 17.15 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Zapf

Wissenschaftszentrum Berlin
  

Wie kann man die deutsche Vereinigung bilanzieren?
17.15 - 17.45 Uhr
Dipl. Volksw. Wolfgang Gibowski

Berlin
 

Die neuen Bundesländer: eine Herausforderung für Regierungshandeln
17.45 - 18.30 Uhr  Abschließende Diskussion 


Es ist vorgesehen, die Ergebnisse der Veranstaltung (Vorträge und Diskussionen) zu veröffentlichen.